Die Geminga-Morde, Perry Rhodan NEO 202

Ende des Jahres 2088 wird eine chinesische Weltraumkolonie vollständig ausgelöscht.

Verantwortlich für diese Katastrophe ist offenbar der mysteriöse Iratio Hondro, der über unheimliche Gaben verfügt. Perry Rhodans Söhne Tom und Farouq verfolgen seine Spur bis zur Handelswelt Olymp. Einen ersten Hinweis zum Versteck des Flüchtigen liefern dort DIE GEMINGA-MORDE ...

"Was ich bisher in NEO lesen durfte war ja schon recht realistisch. Hier wird es nochmal beklemmend realistisch, nahezu dystopisch. (...) So lebendig und exotisch wirkte bisher keine Welt in PR auf mich. Klasse gemacht. Ich persönlich habe mich in der Handlung drin gefühlt, in einem Schmelztiegel der verschiedensten Kulturen." -- "Dystopie?" Warp-Core.de

Die Erzählung auf dieser Bühne hat sehr viel Spaß gemacht. Die Szenerie bot sich wunderbar für eine Anlehnung an ein nicht nur bildreiches Meisterwerk aus einem anderen Genre an. Dazu passend konnte ich es auch kräftig regnen lassen.

Am Rande bemerkt war dieser Roman eine schnelle Arbeit, da zwischen Auftragsvergabe und Abgabe gerade mal vier Wochen lagen. Üblicherweise ist das eher zwischen Erhalt des Exposés und Abgabe der Fall (da können es auch mal nur drei Wochen sein).

Die Geminga-Morde, Perry Rhodan NEO, Bd. 202, 160 S., Pabel Moewig 2019




Noch keine Kommentare

Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.